DAS KLIMAPOSITIVE

BIENENHAUS AUS HANFKALK

bee.house

Die Bienen brauchen neuen Lebensraum. Den wollen wir ihnen bieten, mit einem sehr gut gedämmten und auf Schwarmgröße optimierten Lebensraum.

Dabei soll das bee.house die Biene wieder Biene sein lassen, denn es ist im Grunde eine natürliche Baumhöhle ohne Ausbeutung durch den Menschen. Wir lassen der Biene den Honig, Propolis und Wachs, also ganzjährig ihre Ruhe, damit sie sich natürlich ernährt und gut durch den Winter kommt.
Einmal aufgestellt, müssen Sie nichts mehr tun. Warten Sie ab, wer da kommt.


Form, Größe und Materialeigenschaften des Produkts sind den Bedürfnissen der Biene angepasst. Die Bienen suchen und finden ihr neues Bee.House von alleine und siedeln sich dort eigenständig an. Eine Garantie für Bienenbesiedelung gibt es aber nicht. Es können Bienen, Insekten oder andere Tiere sein, die diese Baumhöhle besiedeln.

Für eine schnelle Besiedelung ist ein guter Platz mit gutem Blütenbestand in der Nähe optimal. Das kann am Land, im Wald aber vor allem auch in der Stadt sein, wo ein Minimum an Biodiversität gegeben ist und ausreichend Nahrung in Flugnähe um das bee.house herum.

Das bee.house ist aus Hanfkalk, handgemacht in Südtirol, Co2-negativ und damit klimapositiv.


Fehlen nur die Bienenfreunde, die in diese ersten 50 Bee.House-Höhlen investieren und so den Bienen neuen Lebensraum bieten:  in Freiheit und ohne „Honig-Miete“ für die Bienen oder andere Bewohner.

HANFSTEIN
handgemacht und klimapositiv

Für das bee.house setzen wir auf Hanfkalk oder Hempcrete:
die perfekte Symbiose einer der ältesten Kulturpflanzen der Menschen - Hanf - mit einem der ältesten Baumaterialien - Naturkalk.

Hanf & Kalk werden im Kaltluftverfahren ohne weiteren Energieaufwand (nicht wie beispielsweise Brennen) im Volumen 80% Hanf, 20% Naturkalk zu einem Baustein gepresst und 2-3 Wochen schonend luftgetrocknet.

Die Hanfpflanze wächst ca. 50-mal schneller als Holz, die hervorragenden thermisch isolierenden Eigenschaften machen das bee.house zum perfekten Zuhause für Hongbienen.

Die Feuchtigkeitsregulation ist ähnlich wie bei Lehm. Die Dämmwirkung erfordert keine zusätzliche Dämmung.

Damit bietet dieses Material nicht nur eine natürliche, einfach recycelbare Höhle für die Bienen, sondern entlastet aktiv das Klima. Im Hanfstein werden rund 90 % mehr CO² gespeichert, als bei der Herstellung freigesetzt wird!

Das komplette Bee.House besteht aus fünf Hanfkalk-Komponenten. Davon drei ausgehöhlte Mittelteile und zwei Abschlusskomponenten. 
Nach dem Aufbau misst das bee.house in etwa 45cm Durchmesser und knapp 90cm Höhe.
Gesamtgew
icht des Bee.House netto c.a 80kg +/- 10%.

Gewicht und Maße

 
 

VORTEILE

DÄMMUNG

Hanfkalk speichert Luft, hat daher Dämmwerte wie eine industrielle Dämmung, ohne deren ökologischen Nachteile: warm im Winter und kühl im Sommer.

FEUCHTIGKEIT

Hanfkalk speichert Feuchtigkeit und gibt sie wieder ab, ähnlich wie Lehm. Das gibt ein ausgeglichenes Raumklima im Inneren des bee.house und verhindert Schimmelbildung. Die Kalksteine müssen vor direktem Regen geschützt werden.

RAUHE 
OBERFLÄCHE

Die Hanfschäben sorgen für eine rauhe Oberfläche und bieten einen guten Ansatz für den Bau von Waben oder Nestern, falls sich Vögel einnisten. Beim Auf- und Abbau können daher Schäben abbröckeln, das liegt in der Natur des Materials.

GEOMETRIE UND
AUSMASSE

Mit 40l Innenvolumen ist das bee.house optimal auf einen Bienenschwarm in der natürlichen Größe geschnitten.

Die sechseckige Form ist eher für uns Menschen schön und passend zum Thema.

ARTENGEMEIN-
SCHAFTEN

Unser bee.house ist ein Artenschutzprojekt: wir geben der Natur wieder Raum zurück und erwarten auf Dauer genetisch stärkere Völker, die ohne Hilfe frei überleben. Da Bienen oft Zweitbesiedler sind, kann das Hanfkalk-Haus auch von anderen Insekten, Vögeln oder kleinen Säugetieren besiedelt werden. Wir freuen uns über Rückmeldungen dazu “aus dem Feld”.